Stellungnahme Hannover

Stellungnahme des Fanprojekts Wolfsburg zum Abbrennen von Pyrotechnik beim Auswärtsspiel in Hannover am 1.3.2016

Das Abbrennen von pyrotechnischen Erzeugnissen in Fußballstadien ist seit Jahren ein Streitpunkt, bei dem sich Vereine, Verbände, Sicherheitsorgane, Fans und Fanprojekte mit unterschiedlichen Sichtweisen begegnen. Einig sollten sich jedoch alle sein: Das Abfeuern von Leuchtspurgeschossen oder das Werfen von pyrotechnischen Erzeugnissen in Menschenmengen ist ein absolutes „NO GO“. Der Einsatz von Pyrotechnik ist gemäß der Rechtslage eine strafbare Handlung.

Das Einsetzen von Leuchtspurgeschossen hat in Fußballstadien nichts verloren und wird vom Fanprojekt Wolfsburg klar verurteilt und abgelehnt. Hierbei wurde eine Grenze in der Auslebung der Fankultur deutlich überschritten, und die handelnden Personen werden mit entsprechenden Sanktionen zu rechnen haben.

Derartiges Verhalten passt nach Meinung des Fanprojekts überhaupt nicht zu der Wolfsburger Fanszene, welche sich bisher durch eine friedfertige und kreative Stimmung sowie einer hohen Dialogbereitschaft zu unterschiedlichen Fanthemen ausgezeichnet hat.

Wir sind überrascht und auch enttäuscht über die Art und Weise der Vorfälle in Hannover und befürchten, dass das gezeigte Verhalten alles bisher Erreichte, Aufgebaute aber auch Geplante infrage stellen könnte.

Dennoch rufen wir in der von Emotionen geprägten Debatte zur notwendigen Sachlichkeit auf. So sehr eine lückenlose Aufklärung der Sache von Nöten ist, so sehr ist auch ein sachlicher Umgang mit den Vorfällen und das Vermeiden von vorschnellen Handlungen, Kollektivstrafen sowie Pauschalisierungen wichtig.

Gleichzeitig ist ein entsprechend kritischer Umgang mit den Vorfällen in Fankreisen notwendig. Es bedarf unserer Meinung nach unbedingt einer klaren und konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Thema.

Wir fordern eine klare Positionierung der Wolfsburger Fanszene, gegen einen Einsatz von Pyrotechnik in Stadien. Dies ist ein Angriff auf Spieler, Vereinsoffizielle und Fußballfans und kein Ausdruck von Fankultur.

Fanprojekt Wolfsburg
3.3.2016

Kommentare sind geschlossen